27.10.2021
Antrag der Freien Wähler Kreistagsfraktion für Hofmiller-Neubau

  Wie soll es mit dem Sanierungsbedürftigen Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising weitergehen? Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler hat dazu eine klare Haltung: für einen Neubau und gegen die Sanierung des bestehenden Gebäudes. Darauf haben sich die 14 FW -Kreisräte bei ihrer Klausurtagung in Bad Gögging festgelegt. Mit einem Antrag wollen sie nun erreichen, dass der Landkreis zusammen mit der Stadt Freising schnellstmöglich nach einem geeigneten Grundstück sucht. Das Josef-Hofmiller-Gymnasium wurde 1960 gegründet. Bereits in den 70er-Jahren gab es zahlreiche An- und Zubauten am Schulhaus. „Diese Gebäudestruktur würde eine Sanierung extrem aufwändig und teuer machen“, heißt es in dem Antrag. „Das Ziel eines modernen, zukunftsfähigen Schulgebäudes könnte trotzdem nicht erreicht werden“, sind sich die FW-Kreisräte sicher. Die Generalsanierung im laufenden Unterrichtsbetrieb wäre Schülern und Lehrern nicht zumutbar. „Deshalb sollten schnellstmöglich die Vorbereitungen für einen Neubau getroffen werden“, erklärt Fraktionschef Rainer Schneider. Dann könne man sich auch die teure Konzepterstellung und Kostenermittlung für eine Generalsanierung sparen, ergänzt Rupert Popp, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Noch ist die Stadt Freising Sachaufwandsträger des Hofmiller-Gymnasiums. Für die geplante Übernahme durch den Landkreis sind die zu erwartenden hohen Sanierungskosten ein Hemmnis. „Eine gute Lösung wäre, dass die Stadt dem Kreis ein geeignetes Grundstück für den Neubau zur Verfügung stellt“, findet Kreis- und Stadtrat Benno Zierer. Für das bisherige Schulgelände an der Vimystraße haben die Freien Wähler bereits eine Nutzung im Auge. Die Wohnungsbau GmbH des Landkreises, die Landrat Helmut Petz kürzlich reaktiviert hat, könnte dort bezahlbare Wohnungen schaffen, zum Beispiel für dringend benötigtes Personal am benachbarten Klinikum. „Das wäre eine Win-win-Situation für alle Beteiligten“, ist Rainer Schneider überzeugt.